FREIRAUM FESTIVAL | 8. + 9. Sept.


Interview II: Stefkovic van Interesse


Bells' Echo II.I
8. September, 21 Uhr

Heilig-Kreuz-Kirche

Wer bist du? Was machst du? Schwerpunkte?

Stefko --- Orga + Kurator + Klanggestaltung
Alex Röser --- Orga + Kurator + Klanggestaltung
Felix --- Lichttechnik + optische Gestaltung

Was verstehst du unter einem Möglichkeitsraum?

Für uns ist im Grunde jeder Raum umgestaltbar, also auch bespielbar. Der Grundtenor ist in unserem Projekt aber, die Kirche als Sprachrohr und Klangkörper zu verstehen – weniger um zu predigen, sondern mehr, um über Zukunft zu sinnieren. Wir sehen die Möglichkeit einen Ort, der Jahrhunderte in einem festen Rahmen genutzt wurde, völlig neu erscheinen zu lassen und zwar in einer neuen, eigenen Klang- und Bildsprache.

Welche Assoziationen hast du beim Begriff Kirche?

Die Kirche ist für mich ein Ort, wo Menschen Antworten suchen. Wir versuchen, Fragen zu stellen und drehen somit das Modell um.

Woher stammt die Idee für Bells Echo?

Ich (Stefko) wollte ein Konzert für »N» organisieren, das seiner sehr ausufernder Dronemusik gerecht wird. Da ich von der Philippuskirche schon gehört hatte, und dass man dort auch alternative Konzepte verwirklichen kann, schien mir dieser Ort also perfekt. Dass dann daraus auch eine Kollaboration mit Alex Röser und »N» entstehen würde, hatte ich damals nicht gedacht und vorallem eine gut funktionierende Konzertreihe.

In deiner Musik spiegelt sich stets Raum bzw. dessen Klangspektrum wider - wieso die Verbindung mit einer weiteren projizierten (optischen) Ebene?

Bells' Echo ist kein reines Konzert, sondern eine Erfahrung für so viele Sinne wie möglich. Da gehören die Augen natürlich dazu. Es ist interessant, wie Zuschauer nach unseren Abenden über ihre Wahrnehmungen reden. Manche erfassen alles ganzheitlich, andere wiederum saugen die Klänge mit geschlossenen Augen in sich auf. Wir arbeiten an Ideen, wie wir noch mehr Wirkungen verwirklichen können.

Vielen Dank!

Built with Berta.me